News & Agenda

Unter RZU-News finden Sie aktuelle Meldungen zu Veranstaltungen und dem Verband allgemein sowie Positionen zu zentralen Themen der Raumentwicklung. In der Agenda werden die Termine der RZU-Veranstaltungen der nächsten Monate aufgeführt.

RZU-News

Rss Feed abonnieren Linkedin

11. November 2019

Mehr als nur «Nicht-Bauzone» – Einladung zur öffentlichen Veranstaltung vom 05.12.2019

Landwirtschaft, Wohnungen, Golfplätze, Windräder, Kiesabbaugebiete – all dies ist heute in der sogenannten «Nicht-Bauzone» ausserhalb des Siedlungsgebiets zu finden. Wie aber soll sich das Nicht-Baugebiet – oder besser: die Landschaft – überhaupt entwickeln? Und welche Entwicklungen möchte man verhindern?

Diese Fragen stehen im Zentrum der öffentlichen Veranstaltung der RZU mit dem Titel «Mehr als nur «Nicht-Bauzone» – Zukunftsbilder für die Landschaft in urban geprägten Räumen». Auf einen Beitrag von Rainer Klostermann (Feddersen & Klostermann) über die zukunftsfähige Landschaft in urban geprägten Räumen folgt ein Podiumsgespräch mit Rahel Marti (Hochparterre), Philipp Maurer (Bausatz GmbH), Peter Moser (Archiv für Agrargeschichte) und Raimund Rodewald (Stiftung Landschaftsschutz Schweiz) zum Thema «Zukunftsbilder für die Landschaft im Zürcher Grossraum». Roman Dellsperger moderiert und Lukas Schweingruber (Studio Vulkan) zeichnet.

Alle Informationen zur Veranstaltung, die am 5. Dezember ab 17.45 Uhr im Restaurant Metropol, Fraumünsterstrasse 12, 8001 Zürich stattfindet, sind auf dem Flyer (pdf, 1mb) zu finden.

4. November 2019

Aktive kommunale Liegenschaftspolitik - Erkenntnisse

Am 19. September 2019 diskutierten Teilnehmende aus der RZU und eingeladene Podiumsgäste aus Politik und Verwaltung Deutschschweizer Gemeinden über Möglichkeiten, wie man mit boden- und liegenschaftspolitischen Mitteln aktiv Einfluss auf die Gemeindeentwicklung nehmen kann. Innenentwicklung zwingt Gemeinden, Entwicklungspotenziale im bestehenden, bereits eingezonten Gebiet zu identifizieren. Darüber hinaus braucht es eine aktive Bodenpolitik, um eine preisdämpfende Wirkung auf die Mietentwicklung ausüben und so die nötigen Spielräume für soziale Einrichtungen und Infrastrukturen schaffen zu können. Wesentliche Ziele sind ein funktionierendes Sozial- und Gemeinwesen sowie die Sicherstellung der Wohnraumversorgung einkommensschwacher Bevölkerungsgruppen. Die Diskussionen zeigten, dass ein breites Spektrum boden- und liegenschaftspolitischer Einflussmöglichkeiten existiert: Gemeindeeigenes Land und Liegenschaften sind dabei, was die Spielräume angeht, zwar ein wesentlicher Hebel, jedoch keine zwingende Voraussetzung, um als Gemeinde aktiv werden zu können. Nun liegen die Erkenntnisse der Veranstaltung (pdf, 0.1mb) vor.

23. September 2019

Aktive kommunale Liegenschaftspolitik vom 19.09.2019

Rund 30 Teilnehmende kamen zur RZU-Weiterbildung, um sich über «Aktive kommunale Liegenschaftspolitik» zu informieren und auszutauschen. Nach einer thematischen Einführung von Angelus Eisinger (Direktor RZU) und einem «Praxisbericht eines Orts- und Regionalplaners» von Urs Meier (Planpartner AG) wurden in drei Gesprächsrunden je zwei Gemeindevertreter aus unterschiedlichen Teilen der Deutschschweiz zu ihren konkreten Erfahrungen befragt. Diese reichten von gezielten Landkäufen im Ortszentrum (Goldach SG), über Formen der kooperativen Zusammenarbeit zwischen öffentlicher Hand und Privaten (Entlebuch LU, Kloten ZH), Massnahmen der Baulandmobilisierung (Rothenbrunnen GR) bis hin zu wohnpolitischen Aktivitäten mithilfe institutioneller Gefässe (Rüschlikon ZH) oder langjähriger Praxis im Bereich des strategischen Landerwerbs und der Baurechtsvergabe (Köniz BE). Zum Abschluss schilderte Lukas Bühlmann (Direktor EspaceSuisse) seine Eindrücke der Veranstaltung und fasste die für ihn wichtigsten Erkenntnisse zusammen. Sie können den gesamten Foliensatz (pdf, 21mb) sowie die Dossiers zum Thema (pdf, 6mb) und den sechs Beispielen (pdf, 53mb) herunterladen.

23. September 2019

Chance Raumplanung in Athen

Als Mitglied der «Chance Raumplanung» möchte die RZU auf eine Exkursion nach Athen vom 30.10. bis 3.11.19 aufmerksam machen:

Athen, die Hauptstadt Griechenlands, ist vor allem durch ihre 2'500 Jahre alten baulichen Zeugnisse aus der Antike bekannt – allen voran die Akropolis. Athen ist aber auch eine moderne Stadt. Im 20. Jahrhundert erlebte Athen ein weitgehend ungeregeltes Wachstum. Tiefgreifende wirtschaftliche und politische Krisen sowie Entwicklungen im internationalen Umfeld veränderten die Voraussetzungen und Herausforderungen der Stadtplanung immer wieder aufs Neue. Wie kann unter diesen Umständen Stadtplanung funktionieren? In drei thematischen Tagesprogrammen werden an ausgewählten Beispielen die verschiedenen Epochen der Stadtentwicklung seit der Antike bis heute sowie Herausforderungen und Lösungsansätze der aktuellen Stadtplanung thematisiert. Hier finden Sie das ganze Programm und ein Formular zur Anmeldung bis 4. Oktober (pdf, 3mb).

22. August 2019

Aktive kommunale Liegenschaftspolitik

Die Weiterbildungsveranstaltung der RZU vom 19. September 2019 nimmt ein zunehmend wichtiges Thema in den Blick: die aktive kommunale Liegenschaftspolitik. In Zeiten der Innenentwicklung und eines stetigen Bevölkerungswachstums sind Gemeinden gefordert, die Weiterentwicklung und den Umbau des bereits überbauten Gebiets aktiv anzustossen und mitzugestalten. Eine aktive Liegenschaftspolitik kann auf verschiedenste Art und Weise dazu beitragen, dass Entwicklungen koordiniert und im Sinne öffentlicher Interessen erfolgen können – v.a. um öffentliche Aufgaben und Infrastrukturen sicherstellen zu können. Nach zwei einführenden Referaten werden Vertreter von Gemeinden aus dem RZU-Gebiet und anderen Teilen der Deutschschweiz zu ihren konkreten Erfahrungen zum Thema befragt. Die Veranstaltung wird von den Experten Lukas Bühlmann (Direktor EspaceSuisse) und Urs Meier (Planpartner AG) fachkundig begleitet und kommentiert.

12. Juli 2019

Tätigkeitsschwerpunkte 2019-2023

Der Planungsdachverband RZU vernetzt Personen und Inhalte, vermittelt zwischen Interessen, vertritt Positionen, denkt voraus und informiert. Die RZU und ihre Mitglieder engagieren sich gemeinsam für eine zukunftsfähige Entwicklung der Region Zürich und Umgebung. Für die Jahre 2019–2023 haben sie folgende drei Tätigkeitsschwerpunkte gesetzt: 

  • Spannungsfelder der Innenentwicklung 
  • Mobilität im RZU-Gebiet: Entwicklungen, Trends und Konsequenzen 
  • Entwicklung des Gebiets ausserhalb der Bauzone
Das Mehrjahresprogramm 2019–2023 kann hier (PDF, 0.9mb) heruntergeladen werden. Das Dokument enthält auch die Inhalte und Gefässe des Jahresprogramms 2019/20.
Mehrjahresprogramm 2019-2023

9. Juli 2019

Verstärkung für das Team der RZU-Geschäftsstelle

Herzlich willkommen! Seit dem 1. Juli arbeitet Sabina Uffer als Projektleiterin im Team der RZU-Geschäftsstelle. Während der letzten sechs Jahre war Sabina Uffer als Beraterin für strategische Planungsprojekte im Bereich Smart City, Nachhaltigkeit und Klimawandel für die Stadt und den Staat New York tätig. Zuvor hat sie eine Doktorarbeit in Regional and Urban Planning über die Wohnungsversorgung Berlin an der London School of Economics and Political Science verfasst, wo sie auch unterrichtet und als wissenschaftliche Projektleiterin am Forschungsinstitut LSE Cities gearbeitet hat. Sie hat einen Master in Politikwissenschaften von der Universität Genf.

3. Juli 2019

Jahresbericht 2018

Der Jahresbericht der RZU für das Jahr 2018 steht bereit und kann heruntergeladen(pdf, 38 MB) werden. Unter anderem gibt er einen Überblick über die Dialogprozesse der RZU zu den Nutzungsvorgaben, den Ortsdurchfahrten und der «Agenda Wachstum+». Weiter berichtet er knapp über die Resultate der Projekte zur «Wohnregion Zürich» und zu den Erdgeschossnutzungen. Er zeigt auch die vielfältigen Tätigkeiten der Planungsregionen im RZU-Gebiet während des vergangenen Jahres auf. In Papierform kann der Jahresbericht 2018 bei der RZU-Geschäftsstelle (info@rzu.ch, 044 387 10 40) bezogen werden.

2. Juli 2019

Die Areale der Zukunft finden – Delegiertenversammlung vom 27.06.2019

Im urban geprägten RZU-Gebiet mit einer Million Einwohnerinnen und Einwohnern gibt es kaum mehr Areale «auf der grünen Wiese» oder auf ehemaligen Industrieflächen. Die «Areale der Zukunft» liegen im Siedlungsinnern. An der RZU-Delegiertenversammlung vom 27. Juni 2019 mit etwa 85 Teilnehmenden wurden vier Beispiele für solche Arealentwicklungen im bereits überbauten Gebiet vorgestellt und diskutiert. Dabei zeigte sich, dass derartige Prozesse zwar mit viel Aufwand verbunden sind sind, aber auch viele Chancen bieten: Die Gemeinden können innere Reserven mobilisieren, lärmbelastete Gebiete sanieren, neue Freiräume gewinnen und Versorgungsmöglichkeiten gewährleisten. Damit entstehen auch im bereits überbauten Gebiet Qualitäten, von denen die ganze kommunale Wohn- und Arbeitsbevölkerung profitiert. 

Weitere Informationen sind in der Medienmitteilung (pdf, 0.1 mb) sowie im Foliensatz (pdf, 50 mb) der Veranstaltung zu finden.

19. Juni 2019

Die Areale der Zukunft finden – Einladung zur DV vom 27.06.2019

Wie können die Gemeinden die bestehenden Reserven im Siedlungsinnern mobilisieren, um Wohnraum für die wachsende Bevölkerung im RZU-Gebiet zu schaffen? Und wie können sie dabei städtebaulich handlungsfähig werden? Diese Fragen stehen im Zentrum der RZU-Delegiertenversammlung vom 27. Juni 2019. Es werden vier Beispiele vorgestellt und diskutiert. Anschliessend werden Michael Koch (Professor HafenCity Universität Hamburg und Partner yellow z) und Silva Ruoss (Architektin, Dozentin ZHAW und Mitglied RZU-Vorstand) im Gespräch mit RZU-Direktor Angelus Eisinger Kommentare dazu abgeben. Die öffentliche Veranstaltung findet im Restaurant Metropol, grosser Saal, Fraumünsterstrasse 12, 8001 Zürich statt. Sie beginnt um ca. 17.30 Uhr und dauert bis ca. 19.30 Uhr, mit anschliessendem Apéro.

Loader